In zwei Tagen auf die Straße – Heraus zum revolutionärem 1. Mai

revolutionäre Demo letztes Jahr (2018)

In zwei Tagen ist es soweit und der erste Mai 2019 erwartet uns mit strahlendem Wetter.

Hunderte Plakate wurden im Stadtbild verklebt, dutzende Parolen gesprüht und auch die Flyer unter die Menschen gebracht. Hier nun eine Übersicht über die diesjährige Mobilisierung:

Mobivideo #1: Frauenkampf heißt Klassenkampf

Mobivideo #2: Wohnraumkampf heißt Klassenkampf

Mobivideo #3: Klimakampf heißt Klassenkampf

Zeitung und Mobivideo von Perspektive Kommunismus: In die revolutionäre Offensive

hier noch verschiedene Netzfunde von Mobilisierungsaktionen:

Markierung von Vonovia-Auto

Aktion auf dem Wasen

Der Tag selbst startet pünktlich um 10 Uhr mit der DGB-Demo vom Marienplatz Richtung Stadt. Auf der Dmeo wird es auch wieder einen Antikapitalistischen Block klassenkämpferischer Gruppen und der ver.di Jugend geben. Hier der disjähriger Aufruf.

Weiter geht es dann mit der diesjährigen revolutionären ersten Mai Demonstration unter dem Motto „Der Kapitalismus hat keine Zukunft: Protest, Widerstand, Revolution!“ weiter. Diese startet um 11.30 Uhr am Karlsplatz undd schlängelt sich einmal durch die Innenstadt in den Stuttgarter Süden.

Wie jedes Jahr wird es einen Ermittlungsausschuss der Roten Hilfe geben, der sämtliche Demonstrationen begleitet und den ihr anrufen könnt, wenn ihr Stress mit den Cops habt, auf dem Weg zur Demo kontrolliert werdet, Festnahmen beobachtet oder selbst Festgenommen werdet. Der EA wird unter der Nummer: 0152 05372805 ab 9.30 Uhr erreichbar sein.

Nach den Demonstrationen findet noch ab 14 Uhr in und um das Linke Zentrum Lilo Herrmann ein internationalistisches Straßenfest mit Infotischen, Kinderbetreuung, Essen, Musik, Theater und weiteren Kulturbeiträgen statt.

Auch im Stadtteilzentrum Gasparitsch findet ab 14 Uhr ein 1. Mai-Fest mit vielfältigem Programm und Stadtteilspaziergang statt.

Ansonsten sehen wir uns in zwei Tagen auf der Straße!